Der Estrich ist begehbar

Diese Woche wurde an nur zwei Tagen der gesamte Estrich in unser Haus eingebracht. Da wir einen Fließestrich verwenden, wurde zunächst überall, wo der Estrich nicht hinlaufen soll, ein Abschluss mit Aluleisten erstellt. Auch dort wo später eine Fuge im Estrich sein soll, zum Beispiel zur Abtrennung der Heizbereiche oder als Dehnungsfuge, wurden ebenso Aluleisten verbaut. Im Anschluss wurde der Fließestrich gegossen und für zwei Tage in Ruhe gelassen. Danach wurde der Zementestrich im gesamten Untergeschoß und in allen Bädern eingebracht.

Nun heißt es lüften, lüften, lüften, damit die viele Feuchtigkeit aus dem Estrich aus dem Haus gelangen kann.